Startseite / Home
News
Veranstaltungen / Events
Informations for colleagues
Forum
Links
Adressen, Postleitzahlen, E-Mail-Adressen
Arbeitsschutz
Aus- und Weiterbildung für Einkäufer
Balanced Scorecard
Bauleistungsbeschreibung
Beratungsunternehmen für den Einkauf
Beschaffungsmarktforschung
Büroarbeit
Business Intelligence
Business Process Management
Cash Flow
Checklisten / Mustertexte
Claimmanagement
Competitive Intelligence
Controlling
Corporate Governance
Crowdsourcing
Customer Relationship Management
Data-Mining
Demand Management
Due Diligence
E-Business
Einkaufsanalyse
Einkaufsdienstleistung
Einkaufshandbuch, -richtlinien
Einkaufsorganisation / -strategie
Einkaufsverbände
Expediting
Fachzeitschriften für Einkauf/Materialwirtschaft
Facility Management
Fehlteilemanagement
Fertigungsvermittlung
Firmendatenbanken
Forward Sourcing
Global Sourcing
Hersteller mit ASME Code Zertifizierung
Incoterms
Informationsportale für Einkäufer / Information portals for purchasers
IT-Pflichtenhefte
Kanban
Konkurse / supplier bankruptcy monitoring
Konstruktion / construction portals
Kostenrechnung
Lageranalyse
Leasing
Lieferantenauskunft / Supplier information
Lieferantenbewertung / Supplier evaluation
Lieferantenentwicklung / Supplier development
Lieferantenerklärung / Ursprungszeugnis
Lifetime Value
Logistik
Low Cost Country Sourcing
Maßeinheiten umrechnen
Marketing
Marktplätze
Materialgruppenmanagement
Materialwirtschaft
Maverick Buying
Messen / Ausstellungen
Nachrichten aus der Wirtschaft
Networking für Geschäftsleute
Normenmanagement / Properties Management
Nützliches / Utilities
Online-Datenbanken Einkauf
Outsourcing
Preisindex
Preisvergleich
Projektmanagement
Purchasing Card
Qualitätsmanagement
REACH-Verordnung
Rechtsthemen
Revision
Risikomanagement im Einkauf
Service Level Agreement
Smartsourcing
Spend Management
Statistik
Steuern
Supplier Relationship Management
Supply Chain Management
Target Costing
Travelmanagement
Value Sourcing
Vendor Managed Inventory
Verhandlungskulturen
Verkäuferseite
Warengruppensystem / -klassifizierung
Webcams
Werkstoffe / Materials
Wertanalyse / VAVE
Workflow Management
Wissensmanagement
Zoll und Außenhandel, Logistik, Exportkontrolle
Downloadcenter
Kontakt / Contact
Über mich / About me
Impressum
Anfahrt / Approach
Gästebuch / Visitors' Book


Interessanter Ansatz der Web2.0 Gemeinde.........Grundlage zum Anlegen dieses Registers war der Begriff "Sourcing".

Wir Einkäufer sollten uns überlegen, was für uns daraus interessantes zum Übernehmen gibt. Chatforen usw. zum Austausch von qualifizierten Beschaffungsinformationen gibt es sicherlich, aber so richtig gute?

letzte Änderung / last update: 08.01.2011

http://createordie.de/cod/artikel/Crowdsourcing-%26ndash%3B-Innovativer-Baustein-der-virtuellen-Wertschoepfungskette-1838.html
Crowdsourcing ist ein derzeit oft bemühter Begriff. Doch was steckt eigentlich genau dahinter? In einer neuen Artikelserie zeigt Matias Roskos Risiken und Möglichkeiten des populären Web-Phänomens auf. Der nachfolgende erste Teil dient als Einstieg in das Thema.
http://crowdsourcing.typepad.com
And then there were three…
Last week, we launched a contest to design our the official One Book, One Twitter crest. We got some truly creative and inspiring entries. They were so impressive, in fact, that Neil Gaiman himself  has decided to get in on the fun. Out of the nearly thirty badges that were submitted, he's picked his three favorites. We'll have one final period of voting that will last for 48 hours. For this round of voting, we'll be using Reddit, the same tool that we used to choose American Gods as the first #1b1t selection. Go here, at Wired.com to vote.
http://de.wikipedia.org/wiki/Crowdsourcing
Crowdsourcing bzw. Schwarmauslagerung bezeichnet im Gegensatz zum Outsourcing nicht die Auslagerung von Unternehmensaufgaben und -strukturen an Drittunternehmen, sondern die Auslagerung auf die Intelligenz und die Arbeitskraft einer Masse von Freizeitarbeitern im Internet. Eine Schar kostenloser oder gering bezahlter Amateure generiert Inhalte, löst diverse Aufgaben und Probleme oder ist an Forschungs- und Entwicklungsprojekten beteiligt (vgl. Schwarmintelligenz). Crowdsourcing ist ein 2006 von Jeff Howe und Mark Robinson (Wired Magazine) geprägter Neologismus. Zudem bezeichnet der Begriff Crowdsourcing auch das Insourcing von Ideen. Eine besondere Form des Crowdsourcing ist das Crowdfunding, bei dem aus Unternehmenssicht nicht auf die Ideen oder die Arbeitsleistung der Masse der Internetuser abgezielt wird, sondern diese als Kapitalgeber gewonnen werden sollen.
Eine erste sozialwissenschaftliche Annäherung an das junge Phänomen erarbeitet Christian Papsdorf mit folgender Definition: "Crowdsourcing ist die Strategie des Auslagerns einer üblicherweise von Erwerbstätigen entgeltlich erbrachten Leistung durch eine Organisation oder Privatperson mittels eines offenen Aufrufes an eine Masse von unbekannten Akteuren, bei dem der Crowdsourcer und/oder die Crowdsourcees frei verwertbare und direkte wirtschaftliche Vorteile erlangen." Diese detaillierte Definition zielt darauf ab, ähnliche Phänomene wie Open Source, Mass Customization oder die These des Arbeitenden Kunden deutlich von Crowdsourcing zu unterscheiden.
Crowdsourcing kann auch als Form des elektronischen Handels stattfinden und wird in diesem Zusammenhang als Social Commerce bezeichnet. Dabei werden Kunden eines Anbieters zu „persönlichen Filtern anderer Kunden“ und helfen diesen, das bestmögliche Angebot zu finden.
Zudem wird Crowdsourcing als Chance zum Ausgleich des globalen Wohlstandgefälles diskutiert.
http://digitalecologist.com/crowdsourcing-disruptive/
From outsourcing to crowdsourcing
http://en.wikipedia.org/wiki/Crowdsourcing
Crowdsourcing is the act of outsourcing tasks, traditionally performed by an employee or contractor, to an undefined, large group of people or community (a crowd), through an open call.
Jeff Howe, one of first authors to employ the term, established that the concept of crowdsourcing depends essentially on the fact that because it is an open call to an undefined group of people, it gathers those who are most fit to perform tasks, solve complex problems and contribute with the most relevant and fresh ideas.
For example, the public may be invited to develop a new technology, carry out a design task (also known as community-based design and distributed participatory design), refine or carry out the steps of an algorithm (see human-based computation), or help capture, systematize or analyze large amounts of data (see also citizen science).
The term has become popular with businesses, authors, and journalists as shorthand for the trend of leveraging the mass collaboration enabled by Web 2.0 technologies to achieve business goals. However, both the term and ist underlying business models have attracted controversy and criticisms.
http://outsourceportfolio.com/crowdsourcing-kill-outsourcing/
Can Crowdsourcing kill Outsourcing?
http://www.akom360.de/akom360/trends/detailansicht/88-crowd-plus-outsourcing-equals-crowdsourcing.html
Crowd plus Outsourcing gleich Crowdsourcing
Unternehmen lagern immer mehr Teile der Wertschöpfung an Internet-Communities aus und nutzen somit über die ganze Welt verteiltes Know-how. Selbst global Player wie Procter & Gamble oder Boeing nutzen dieses so genannte Crowdsourcing. Sie bedienen sich beispielsweise der Ideenbörse InnoCentive, um aktuelle Probleme aus ihrer eigenen Forschung zu lösen. Auf der Website wird das Problem eingestellt und die registrierten Nutzer können Lösungen vorschlagen, die, falls später vom Auftraggeber umgesetzt, mit bis zu 100.000 Dollar prämiert werden.
http://www.andersdenken.at/crowdsourcing/
Aus aktuellem Anlass und vielen Fragen die ich in den letzten Wochen zu dem Thema beantwortet habe, ein zusammenfassendes Brainstorming und eine kleine Linksammlung zu Crowdsourcing.
1. Was ist Crowdsourcing?
2. Für wen eignet sich Crowdsourcing?
3. Gibt es Regeln für Crowdsourcing?
4. Wie schaffe ich eine Social Community?
5. Wo findet man Beispiele?
http://www.besser20.de/wie-funktioniert-eigentlich-crowdsourcing-im-unternehmen/976/
Wie funktioniert eigentlich Crowdsourcing im Unternehmen?
http://www.businessweek.com/innovate/content/jul2006/id20060713_755844.htm
Crowdsourcing: Consumers as Creators
A new trend allows customers to help design the products they buy. Just don't expect to get paid a fortune for that brilliant idea.
Every business has customers who are sure they could design the products better themselves. So why not let them? Crowdsourcing is the unofficial (but catchy) name of an IT-enabled business trend in which companies get unpaid or low-paid amateurs to design products, create content, even tackle corporate R&D problems in their spare time.
http://www.crowdsourcingdirectory.com
The Crowdsourcing Directory aims to keep you aware of what's happening in the wonderful world of Crowdsourcing. It is an initiative of CreativeCrowds.Com, a startup that wants to empower ideas.
http://www.harvardbusinessmanager.de/heft/artikel/a-658914.html
Was ist ...Crowdsourcing?
Nicht nur US-Konzerne wie Cisco oder IBM nutzen das Know-how von Menschen außerhalb ihrer Organisationen, auch europäische Firmen wie der Einzelhändler Tchibo oder der Schmuckhersteller Swarovski setzen auf Crowdsourcing.
Sie lassen Kunden, Kreative oder schlicht jedermann bei der Produktentwicklung mitarbeiten. Tchibo etwa hat eine Internetplattform eingerichtet, auf der Interessierte Ideen für Alltagsprodukte vorschlagen können; die ersten sind bereits im Handel. Erfolgreiche Erfinder erhalten ein Preisgeld und werden auf dem Produkt genannt.
http://www.open-innovation.com/iws/
Ökonomie 2.0 & Crowdsourcing: Wie ein neues Prinzip zur Gestaltung der Arbeitsteilung die Wirtschaft revolutioniert
http://www.readwriteweb.com/archives/crowdsourcing_million_heads.php
The "wisdom of crowds" is a popular web 2.0 buzzword, popularized by James Surowiecki book of the same name. At its most basic, the term means that two heads are better than one, and that still more heads will yield even better results.
The wisdom of crowds is all around us these days. Wikipedia is one of the best known examples of the concept at work. Thousands of Wikipedia users have created an encyclopedia that studies have shown is as accurate as traditional volumes like Britannica. Another well-known project is the Yahoo! Buzz Game, which is a prediction market for "high-tech products, concepts, and trends." Their memetracker market, for example, has predicted the state of the market in line with Alexa data. Note: Read/WriteWeb covered a Yahoo! Event about prediction markets here.
Perhaps the best exponent so far of Web 'wisdom of crowds' is Google, which organizes websites based on how they link to each other. Google sees links as votes for the relevance of a page. It is of course more complicated than that, but one can make the argument that Google works by utilizing the wisdom of crowds to determine which websites are the most relevant.
http://www.rechtzweinull.de/index.php?/archives/47-Crowdsourcing-Recht-Wer-traegt-die-rechtlichen-Risiken.html
Crowdsourcing & Recht - Wer trägt die rechtlichen Risiken ?
Eine der unter dem Begriff Web 2.0 gehandelten Trends ist das so genannte Crowdsourcing. Da im Rahmen solcher Aktionen ein erhebliches Mass an Kreativität eingesetzt wird, entstehen regelmäßig neue immaterielle Werte. Damit spielen bei Crowdsourcing Produkten nicht nur die Regelungen des „geistigen Eigentums“ (wie z.B. das Urheberrecht) eine nicht unerhebliche Rolle, sondern auch die Frage, wer eigentlich das Risiko trägt, sollte das Arbeitsergebnis (bewusst oder unbewußt) Rechte Dritter verletzen.
http://www.siliconvalleyblog.de/blog/2010/10/14/crowdsourcing-das-neue-outsourcing/
Crowdsourcing – das neue Outsourcing
Ein neuer Begriff macht die Runde: Crowdsourcing. Darunter wird erstmal delegieren von Arbeit, welche traditionell von einem selbst oder einem Mitarbeiter durchgeführt wird, verstanden. Von klassischen Outsourcing unterscheidet es sich jedoch, dass die Aufgaben an einer undefinierten, in der Regel große Gruppe von Menschen in Form einer offenen Ausschreibung auf entsprechenden Plattformen veröffentlicht werden.
Diese Plattformen bringen Anbieter (häufig aus Westeuropa und Nordamerika) mit Anbietern (häufig aus Südostasien und Osteuropa) zusammen.
http://www.socialnetworkstrategien.de/2010/07/crowdsourcing-mehrwerte-chancen-definition/
Unter Crowdsourcing versteht man das Involvieren von einer Gruppe von Internetnutzern außerhalb der Strukturen des Unternehmens in einem vorher klar definierten Rahmen (Software, Zeitraum, Teilnahmebedingungen, Incentivierung) zur Generierung unterschiedlichster Mehrwerte (siehe weiter unten) für einen Auftraggeber (Unternehmen, Dienstleister, Webplattform, Einzelperson).
Dabei kommen die vielfältigen Mechanismen des Web 2.0 zum Einsatz, um eine Zusammenarbeit der Nutzer zu ermöglichen. Dazu zählt man Kommentare, Wertungsmechanismen, Weiterempfehlungen und Verschlagwortungen.
Crowdsourcing ist ein Prozess, der auf einer eigenen Plattform oder unter Nutzung diverser schon vorhandener Web-Plattformen stattfinden kann. Unabdingbar ist das Nutzen des Internets, damit die Teilnehmer orts- und zeitunabhängig sich einbringen können.
Crowdsourcing ist ein noch sehr junger Baustein der virtuellen Wertschöpfungskette und setzt auf die Kraft der Vielen – die Kraft, die Kreativität und die Vielfalt der Menschen im Internet und ihre Ideen, kulturellen Backgrounds, beruflichen Qualifikationen und Erfahrungen sowie ihr Können.
http://www.wired.com/wired/archive/14.06/crowds.html
The Rise of Crowdsourcing
Remember outsourcing? Sending jobs to India and China is so 2003. The new pool of cheap labor: everyday people using their spare cycles to create content, solve problems, even do corporate R & D.