Startseite / Home
News
Veranstaltungen / Events
Informations for colleagues
Forum
Links
Adressen, Postleitzahlen, E-Mail-Adressen
Arbeitsschutz
Aus- und Weiterbildung für Einkäufer
Balanced Scorecard
Bauleistungsbeschreibung
Beratungsunternehmen für den Einkauf
Beschaffungsmarktforschung
Büroarbeit
Business Intelligence
Business Process Management
Cash Flow
Checklisten / Mustertexte
Claimmanagement
Competitive Intelligence
Controlling
Corporate Governance
Crowdsourcing
Customer Relationship Management
Data-Mining
Demand Management
Due Diligence
E-Business
Einkaufsanalyse
Einkaufsdienstleistung
Einkaufshandbuch, -richtlinien
Einkaufsorganisation / -strategie
Einkaufsverbände
Expediting
Fachzeitschriften für Einkauf/Materialwirtschaft
Facility Management
Fehlteilemanagement
Fertigungsvermittlung
Firmendatenbanken
Forward Sourcing
Global Sourcing
Hersteller mit ASME Code Zertifizierung
Incoterms
Informationsportale für Einkäufer / Information portals for purchasers
IT-Pflichtenhefte
Kanban
Konkurse / supplier bankruptcy monitoring
Konstruktion / construction portals
Kostenrechnung
Lageranalyse
Leasing
Lieferantenauskunft / Supplier information
Lieferantenbewertung / Supplier evaluation
Lieferantenentwicklung / Supplier development
Lieferantenerklärung / Ursprungszeugnis
Lifetime Value
Logistik
Low Cost Country Sourcing
Maßeinheiten umrechnen
Marketing
Marktplätze
Materialgruppenmanagement
Materialwirtschaft
Maverick Buying
Messen / Ausstellungen
Nachrichten aus der Wirtschaft
Networking für Geschäftsleute
Normenmanagement / Properties Management
Nützliches / Utilities
Online-Datenbanken Einkauf
Outsourcing
Preisindex
Preisvergleich
Projektmanagement
Purchasing Card
Qualitätsmanagement
REACH-Verordnung
Rechtsthemen
Revision
Risikomanagement im Einkauf
Service Level Agreement
Smartsourcing
Spend Management
Statistik
Steuern
Supplier Relationship Management
Supply Chain Management
Target Costing
Travelmanagement
Value Sourcing
Vendor Managed Inventory
Verhandlungskulturen
Verkäuferseite
Warengruppensystem / -klassifizierung
Webcams
Werkstoffe / Materials
Wertanalyse / VAVE
Workflow Management
Wissensmanagement
Zoll und Außenhandel, Logistik, Exportkontrolle
Downloadcenter
Kontakt / Contact
Über mich / About me
Impressum
Anfahrt / Approach
Gästebuch / Visitors' Book


Kauf und Verkauf von Firmen/Firmenbeteiligungen. Bei der Erstellung der Due Diligence ist auch der Einkauf gefordert.

Link
http://de.wikipedia.org/wiki/Due-Diligence-Pr%C3%Bcfung
Due Diligence (DD), bekannt als "Sorgfaltspflicht" (z.B. von Banken), bezeichnet die „gebotene Sorgfalt“, mit der beim Kauf bzw. Verkauf von Unternehmensbeteiligungen oder Immobilien oder einem Börsengang das Objekt im Vorfeld der Akquisition oder des Börsengangs geprüft wird. Due-Diligence-Prüfungen beinhalten insbesondere eine systematische Stärken-/Schwächen-Analyse des Objekts, eine Analyse der mit dem Kauf oder des Börsengangs verbundenen Risiken sowie eine fundierte Bewertung des Objekts. Gegenstand der Prüfungen sind etwa Bilanzen, personelle und sachliche Ressourcen, strategische Positionierung, rechtliche und finanzielle Risiken, Umweltlasten. Gezielt wird nach so genannten Dealbreakern gesucht, d. h. nach Sachverhalten, die einem Kauf entgegenstehen könnten – z. B. Altlasten beim Grundstückskauf oder ungeklärte Markenrechte beim Unternehmenskauf. Erkannte Risiken können entweder Auslöser für einen Abbruch der Verhandlungen oder Grundlage einer vertraglichen Berücksichtigung in Form von Preisabschlägen oder Garantien sein. Für grenzüberschreitende Unternehmensübernahmen gewinnt die political due diligence zunehmende Bedeutung (Negativbeispiel: eon/endesa).
Grundlage ist sinnvollerweise ein Letter of Intent, in dem ein angemessener Zeitraum für die Due-Diligence-Prüfung vereinbart wird. Weiterhin werden regelmäßig der Zugriff auf die benötigten Informationen und Daten sowie ggf. die Zahlung einer Gebühr bei Nichtkauf zum Gegenstand einer solchen Vereinbarung gemacht. Recht hilfreich für Projektprüfungen sind so genannte Meilensteinberichte (siehe auch: Meilenstein), welche den Zustand des jeweiligen Projektes in einer Kurzzusammenfassung wiedergeben.
Zur Durchführung einer Due Diligence sind auf diesem Gebiet nicht nur erfahrene Anwälte und Wirtschaftsprüfer notwendig, sondern, je nach Umfang der DD, auch Fachleute mit spezifischen Kenntnissen, z. B. Kenntnisse der Branche oder spezieller Themengebiete wie Informationstechnik, Architekten oder Bausachverständige. Je nach Größe und Branche des zu kaufenden Unternehmens sind Due-Diligence-Teams mit 20 und mehr Teammitgliedern durchaus denkbar.
http://duediligencechecklist.com
Due Diligence Checklists
http://ebooks.ub.uni-muenchen.de/632/
PDF-eBook: Due Diligence - Die wichtigsten Instrumente und Werkzeuge für die Analyse mittelständischer Unternehmen.
http://en.wikipedia.org/wiki/Due_diligence
The term "Due Diligence" first came into common use as a result of the US Securities Act of 1933.
The US Securities Act included a defense referred to in the Act as the "Due Diligence" defense which could be used by Broker-Dealers when accused of inadequate disclosure to investors of material information with respect to the purchase of securities.
So long as Broker-Dealers conducted a "Due Diligence" investigation into the company whose equity they were selling, and disclosed to the investor what they found, they would not be held liable for nondisclosure of information that failed to be uncovered in the process of that investigation.
The entire Broker-Dealer community quickly institutionalized as a standard practice, the conducting of due diligence investigations of any stock offerings in which they involved themselves.
Originally the term was limited to public offerings of equity investments, but over time it has come to be associated with investigations of private mergers and acquisitions as well. And as you can see by this page, the term has slowly been adapted for use in other situations.
Due diligence in capstone refers to performing the needful amount of effort, as in 'doing diligence'
http://www.4-deal.de/know-how/fachbeitraege/01015-071001-23-vow-muster-due-diligence.htm
Checkliste Due Diligence
http://www.4managers.de/themen/due-diligence/
Prüfen Sie die "im Verkehr erforderliche Sorgfalt" und was man sonst noch unter Due Diligence versteht.
http://www.brainguide.de/due-diligence/allarea,0,2,12,5285,3.html
Im Fachgebiet Due Diligence finden Sie aktuell 84 Inhalte
http://www.diplom.de/diplomarbeiten-bachelorarbeiten-masterabeiten-Betriebswirtschaft_-_Funktional-Management__Unternehmensfuehrung-Due_Diligence-katalog-90-63-5.html
Katalog der Diplomarbeiten, Bachelorarbeiten und Masterarbeiten zu Due Diligence
http://www.juraforum.de/lexikon/Due%20Diligence
Due Diligence ist die sorgfältige Analyse, Prüfung und Bewertung des Kaufgegenstandes, insbesondere vor einem Unternehmenskauf, auch als Unternehmensbewertung bezeichnet.
http://www.manager-magazin.de/it/gruender/0,2828,451205,00.html
Was ist eigentlich Due Diligence?
http://www.mittelstandswiki.de/Due_Diligence
Gebotene Sorgfalt heißt Generaluntersuchung
http://www.my-controlling.de/due_diligence.htm
Due Diligence ist ein englisch/amerikanischer Rechtsbegriff und lässt sich vielleicht am besten als 'mit der erforderlichen Sorgfalt' übersetzen, die ein Beteiligter bei einer Untersuchung über einen anderen Beteiligten verwendet. Insbesondere durch die zunehmende Anzahl an Akquisitionen und Fusionen ist dieser Begriff auch in Deutschland gebräuchlicher geworden, indem ein Investor Hintergrundwissen über die zu akquirierende Firma gewinnen möchte. Die Due Diligence Prüfung ist normalerweise intensiv, vollständig und zeitraubend (von Wochen bis zu Monaten). Insbesondere werden Fragen über das Management-Team gestellt, sowie Firmen-, Produkt- und Marktanalysen durchgeführt, wobei der Hinterfragung der Annahmen im Business Plan ein besonderer Schwerpunkt eingeräumt wird. Befragt werden insbesondere Mitarbeiter der zu betrachtenden Firma, sowie Lieferanten, Kunden, Konkurrenten und andere Insider. Aber nicht nur Investoren sollten Due Diligence praktizieren. Jedes Unternehmen sollte Due Diligence walten lassen gegenüber ihrer eigenen Firma (Cash-Flow-Planung), der Branche, Partner und potenzieller Investoren.